Spenden

Aktuelle Projekte

Bau einer Grundschule (Erweiterungsbau) in Gozeré (2018/2019)

Bereits vor längerer Zeit berichteten uns unsere Partner von dem Dorf Gozeré in der Nähe von Garango, in dem trotz eines vorhandenen Schulgebäudes immer noch nicht alle Kinder einen Schulplatz erhalten können (es fehlen etwa 220 Schulplätze).

Deshalb gehen wir aktuell den Bau eines Schulgebäudes mit 3 Klassenzimmern als Erweiterungsbau an. Die Schule wird zudem eine Toilettenanlage, ein Lehrerzimmer, einen Materiaraum und eine Schulküche erhalten.

Außerdem wird in der Nähe der Schule ein Pumpbrunnen mit Trinkwasserqualität entstehen, der sowohl der Schule, als auch der umgebenden Bevölkerung dienen soll.

Nach Abstimmung und Prüfung der vorgelegten Baupläne und Kostenvoranschläge konnten die Fördermittel für die Schule im November 2018 überwiesen werden. Unser Partnercomité wird die Bauausführung vor Ort überwachen und uns über den Baufortschritt regelmäßig informieren.

Baufortschritt 05.01.2019

Das Bureau Executif informiert uns mit Bildern und Berichten über den Baufortschritt. Der Schulbau in Gozeré  nimmt bereits erkennbare Züge an. Derzeit wird der Ringanker für die Befestigung der  Dachkonstruktion eingebaut.

 

 

 

Baufortschritt 21.01.2019

Die Bauarbeiten verlaufen weiterhin erfolgreich. Unsere Partner berichten, dass mit einer fristgerechten Fertigstellung gerechnet werden kann.

 

 

 

 

Baufortschritt 11.05.2019

Zwischenzeitlich ist der Schulbau weit vorangeschritten. Das Dach ist befestigt, die Arbeiten  zur Verputzung der Wände  stehen kurz vor dem Abschluss, lediglich die Bodenarbeiten, die Stufen und die Zugangsrampen sowie die Malerarbeiten müssen noch durchgeführt werden.

 

 

 

 

 

 

Auch die Latrinen stehen bereits, hier stehen noch Fliesen- und Malerarbeiten an.

 

Bau von 4 weiteren Trinkwasserbrunnen (2018/2019)

Die (Trink-) Wasserversorgung der Bevölkerung ist uns seit jeher ein wichtiges Anliegen. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, die noch vorhandenen Spenden mit entsprechender Zweckbindung so aufzustocken, dass 3 Tiefbrunnen (Pumpbrunnen mit Trinkwasserqualität) gebaut werden können. Die Finanzierung eines weiteren Brunnens wird von der Stadt Ladenburg aus Anlass des 35-jährigen Bestehens der Partnerschaft übernommen.

Die Standorte der neuen Brunnen wurden mit unseren Partnern entsprechend der Dringlichkeit des Bedarfs festgelegt. Ein Standort wird die neue Schule in Gozeré sein (s.o.)., die weiteren Standorte sind Kokada / Komtoèga, Djierma Zerla / Boussouma und Gozi Diarra/Niaogho. Jeder Brunnen wird ca. 500-800 Menschen mit Trinkwasser versorgen.

Auch über diese Baumaßnahmen werden wir von unseren Partnern auf dem Laufenden gehalten werden.

Erfolg bei den Bohrungen nach Wasser !

Nach erfolgreichen Bohrungen an drei Brunnenstandorten, wurde nun auch nach zunächst zwei erfolglosen Versuchen an der Schule  in Gozeré Wasser gefunden. Der Brunnen wir nun nicht direkt auf dem Schulgelände entstehen, aber direkt daneben, so dass es für die Kinder kein Problem ist, in der Pause Trinkwasser zu bekommen.

 

 

Alle Brunnen sind funktionsfähig hergestellt (Stand 21.01.19)

Das Bureau Executif hat uns informiert, dass der Bauunternehmer seine Arbeiten inzwischen abgeschlossen hat. Alle Brunnen sind funktionsfähig und werden von den Menschen in Garango bereits genutzt, obwohl die offizielle Übergabe noch gar nicht stattgefunden hat. Die Bevölkerung ist dankbar und zufrieden.

 

 

Am 31.05.19 erreichten uns weitere  Bilder von den inzwischen offiziell betriebenen Brunnenanlagen. Dieses Projekt ist damit erfolgreich abgeschlossen.

 

Barrage de Boura (2018)

Das 2017 durchgeführte Projekt Bau eines Tosbeckens und Stabilisierung der Staumauer in Boura ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Wir stehen mit unseren Partnern aber nach wie vor in regem Austausch, um die Nachhaltigkeit des Projekts zu sichern und etwaige Schäden rechtzeitig zu erkennen und zu beseitigen.

Da festzustellen war, dass der Stausee in erheblichem Maße versandet war, stellte unser Partnercomité aus Garango den Antrag, Mittel zu erhalten, um den Stausee ausbaggern zu können. Die dadurch bedingte Steigerung der Aufnahmekapazität des Sees sorgt damit auch für eine verbesserte Wasserversorgung.

Auch diese notwendigen Mittel wurden im Jahr 2018 zur Verfügung gestellt. Die entsprechenden Maßnahmen werden nach Trockenfall des Sees durchgeführt werden.

Die Arbeiten haben begonnen!

Das Bureau Executif berichtet am 22.01.19, dass das Wasser im Stausee so weit zurückgegangen ist, dass mit den Abtragungsarbeiten begonnen werden kann.

Mit schwerem Gerät, das aus Ouagadougou angefordert werden musste, wurde mittlerweile der Boden abgetragen und auf die umliegenden Dämme und Felder verteilt.

 

 

Bau einer Grundschule (Ersatzneubau) in Niaogho / Banco (finanziert durch RED CHAIRity) (2019)

Unsere Partner in Garango berichteten uns über ein Schulgebäude im Weiler Banco (Niaogho), das wegen akuter Einsturzgefahr von der Gemeindeverwaltung geschlossen werden musste. Wasser- und Sturmschäden hatten das Gebäude so in Mitleidenschaft gezogen, dass es nicht mehr genutzt werden konnte mit der Folge, dass die Kinder aus dem Ort nicht mehr alle beschult werden konnten.

Da wir zu diesem Zeitpunkt bereits die Fördermittel für den Schulbau in Gozeré beschlossen hatten, mussten wir das Projekt zunächst zurückstellen. Wir stellten einen Finanzierungsantrag bei RED CHAIRity, die zu unserer großen Freude die Komplettfinanzierung der Schule mit 3 Klassenzimmern, einem Materialraum, einem Lehrerzimmer, der Schulküche, einer Toilettenanlage mit 6 Kabinen sowie einem Trinkwasserbrunnen  (Tiefbrunnen) übernommen haben.

Die Bauarbeiten sollen nach standardisierten Plänen (siehe Schulbau Gozeré) erfolgen. Aktuell läuft das Auswahlverfahren nach Vorlage der Kostenvoranschläge diverser Bauunternehmer.

 

Berufliche Ausbildung und Ökonomisierung von 600 Frauen in Boussouma (geplant mit Förderung des BMZ) (ab 2020)

Als weiteres wichtiges Projekt ist aktuell die berufliche Ausbildung und Ökonomisierung von 600 Frauen in der Region Garango geplant. Dieses mehrjährige Projekt hat zum Ziel, Frauen wirtschaftlich unabhängig zu machen durch Vermittlung von Fachwissen in einem Berufszweig, durch Vermittlung von Kenntnissen in der Buch- und Kontoführung und durch die Vergabe von Kleinkrediten zur Existenzgründung.

Für dieses Projekt haben wir einen Antrag auf Förderung beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gestellt, über den allerdings noch nicht entschieden ist.